iTs-Logo, all rights reserved by Helmut Wunder

Wir wollen mit besten Leistungen,
zu allen Fragen der Bildung
unseren Kunden dienen.


Teambildung durch Outdoor-Training


WELCHER NUTZEN ENTSTEHT -
WARUM OUTDOOR-TRAINING?

Der Erfolg von Unternehmen, Gruppen oder Teams steht in direktem Zusammenhang mit der Fähigkeit der Mitarbeiter, der Team-Mitglieder, erfolgreich zusammenzuarbeiten. Das heißt die Fähigkeit mit auftretenden Störungen umzugehen, sich gemeinsam zu koordinieren, effizient zu kommunizieren ist elementare Grundlage, um angestrebte Ziele zu erreichen.

Viele Reibungsverluste in der täglichen Arbeit in Unternehmen entstehen, weil die Mitarbeiter keine Gelegenheit erhalten, diese Grundlage ausreichend zu entwickeln.

Outdoor-Taining in der nachfolgend beschriebenen Art erreicht auf einfachem Weg, diese Erfolgsgrundlage herzustellen. Die gesamte Fülle menschlicher und damit auch widersprüchlicher Verhaltensmuster werden von den Beteiligten toleriert. Damit ist es jedem möglich, sich optimal auf die anderen einzustellen und gemeinsam ein Höchstmaß an Wirkung und damit Erfolg zu erzielen.

Die Stärkung der Sozialkompetenz führt zu schnelleren Entscheidungen, kürzeren effektiveren Gesprächen, weniger Rückfragen, vertrauensvollere Zusammenarbeit, Reduktion der Blindleistung, Konzentration auf das Wesentliche. Dies und mehr sind der Nutzen den Sie mit unserem Outdoor-Trainings-Konzept erreichen werden.


ZIELE DES OUTDOOR-TRAININGS

Unser Outdoor-Training strebt eine Erhöhung der sozialen Kompetenzen an, im einzelnen sind dies:
 
          - Förderung und Entwicklung des kooperativen und partizipativen Verhaltens
          - Verbesserung der Konfliktfähigkeit
          - Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit
          - Steigerung der Konsensfähigkeit
          - Erhöhung der Toleranzfähigkeit
          - Verbesserung des Einfühlungsvermögens
          - Steigerung des Selbstvertrauens
          - Verbesserung des Vertrauens zueinander.


UNTER WELCHEN BEDINGUNGEN KANN OUTDOOR-TRAINING SEINE WIRKUNG ENTFALTEN?

Outdoor-Training kann seine Wirkung nur dann voll entfalten, wenn genügend Zeit und Raum vorhanden ist, damit sich das komplexe innere Gefüge eines Teams, einer Gruppe neu entwickeln kann. Wir verlassen mit unserem Outdoor-Trainig daher bewußt das Umfeld, in dem die Beteiligten alltäglich miteinander umgehen. Ein anderes Umfeld stellt andere Aufgaben. Dies wiederum verlangt von allen Beteiligten neue Antworten, was letztlich zu einem verbesserten sozialen Beziehungsgefüge, ausgestattet mit einem größeren Vertrauen, führt. Dieses ist die entscheidende Grundlage für den Erfolg von Arbeitsgruppen.


MÖGLICHER ABLAUF EINES OUTDOOR-TRAININGS

1) Vorbereitungsphase

Ein halber Tag:
Kennenlernen des Trainers und der Teilnehmer,
dabei Erörterung Fragen technischer Art wie:

          - Landschaft und Klima (Dias)
          - Ausrüstung
          - Verpflegung
          - Ablauf
 
Bedarfsweise:
Beschaffung erforderlicher persönlicher Ausrüstung und Verpflegung für und gemeinsam mit den Teilnehmern.
 
Ein halber Tag: Überprüfen und Packen der Ausrüstung   
 

2) Trainingsphase empfohlen 10 Tage oder mehr

Anreise: Flug und Transfer zum Trainingsgebiet.  
Wanderung im Trainingsgebiet, ca. jeder 3. Tag ist ein Ruhetag. Übernachtet wird in Kohtas (Feuerzelte) mit Schlafsack. Die Teilnehmer kochen selbst am offenen Feuer. Jeweils Zweier-Teams sind rotierend für die tägliche Führung der Wanderung verantwortlich - sie werden dabei von dem Trainer unterstützt.
 
Der Trainer übernimmt die Verantwortung für die Steuerung der Gruppenprozesse und bringt sich als Teil der Gruppe mit ein.  
 

3) Nachbereitungsphase 3-4 Tage

In einem Hotel werden die Erfahrungen des Outdoor-Trainings nachbereitet. Die Erlebnisse werden reflektiert, die Elemente sozialer Kompetenz und ihre Bedeutung auf die Arbeitswelt und auf konkrete Situationen bezogen.  
Es findet eine Zielvereinbarung für die Zusammenarbeit des Teams statt
          - intern: Für dieses Team
          - extern: Wie die Erfahrungen und Erkenntnisse im Umgang mit anderen
                       im Unternehmen fruchtbar gemacht werden können.
 
Rückreise: Transfer zum Flughafen und Rückflug.


WICHTIGE INFORMATIONEN

DAUER DES OUTDOOR-TRAININGS

Wir empfehlen mindestens 14 Tage für die Trainings- und Nachbereitungsphase einschließlich An- und Abreise.

ORT DES OUTDOOR-TRAININGS

Unser Vorschlag: Finnisch-Lappland - Einödwandergebiet der Saariselkä - südlich des Inari-Sees in der Nähe des Sokosti (höchster Berg der Region).  
 
Das Gebiet liegt im Bereich der Baumgrenze, das heißt, offene lichte Birkenhaine in den Tälern und offene Fjäll-Landschaften auf den Höhen.  
 
In dem Wandergebiet gibt es ein Hüttennetz für Notfälle. In den Hütten befinden sich Funktelefone um Rettungsdienste (Hubschrauber) rufen zu können.  

GRUPPENGRÖSSE

In einer Kohta (Feuerzelt) können bis zu 8 Personen mit Gepäck und Feuer schlafen.
© Helmut Wunder Die Kohta ist ein Ganzjahreszelt, hier ein Winterbild aus Norwegen.
 
Leichtgewichtszelten ist sie auch im Sommer überlegen, da sie, solange das Feuer brennt, völlig mückenfrei ist und gleichzeitig die Bewegungsfreiheit eines großen Zeltes bietet. Bei schlechtem Wetter wird in der Kohta gekocht.
 
Die Rentierfelle (im Vordergrund) sind eine perfekte Unterlage und schaffen eine angenehme gemütliche Atmosphäre.
beim Hersteller Scandia-Tents Ltd.

OUTDOOR-TRAINER

Trainer:  
Helmut Wunder, Management-Trainer, 30 Jahre Outdoor-Erfahrung

KOSTEN DES OUTDOOR-TRAININGS

Trainerkosten:  
Tagessatz plus Spesen zzgl. Mehrwertsteuer
Sonstige Kosten:  
Unterkunft, Verpflegung, Reisekosten, Versicherungen, Seminarräume 


Unsere Philosophie wird in dem folgende Zitat sichtbar.
So wollen wir mit Ihnen Ihr Outdoor-Training gestalten.

"Wer bist du?" sagte der kleine Prinz. "Du bist sehr hübsch..."
"Ich bin ein Fuchs", sagte der Fuchs ..."Ich bin noch nicht gezähmt!" ....
"Ah, Verzeihung!" sagte der kleine Prinz. Aber nach einiger Überlegung fügte er hinzu:
"Was bedeutet das: 'zähmen'?" ....
"Das ist eine in Vergessenheit geratene Sache", sagte der Fuchs.
"Es bedeutet: sich 'vertraut machen'." ...
"Man kennt nur Dinge, die man zähmt", sagte der Fuchs.
"Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgendetwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften. Aber da es keine Kaufläden für Freunde gibt, so haben die Leute keine Freunde mehr.
Wenn du einen Freund willst, so zähme mich!"

Was muß ich da tun?"
               sagte der kleine Prinz.
"Du mußt sehr geduldig sein",
               sagte der Fuchs.

                                               aus: Der kleine Prinz
                                               von: Antoine de Saint-Exupéry


© Alle Rechte bei Helmut Wunder


  

Startseite

Wir über uns

Mitarbeiter

Beratung

Seminare

Links

Impressum
Datenschutz

 

Nach oben
nach oben
Nach oben
nach oben
Nach oben
nach oben